100 Jahre StieglBräu

19.11.12

Salzburgs Traditionsgastronomiebetrieb feiert Jubiläum. 1912 wichtiges Jahr für Stieglbrauerei. 1912 Stiegl-Goldbräu als Marke registriert. 1912 StieglBräu öffnete seine Pforten. Traditionelles Bierdegustationsmenü, Feier mit ehemaligen Mitarbeitern und Jahrhundert-Zeitung sind Zeugen historischer Wurzeln.

Der traditionellste Gastronomiebetrieb Salzburgs, das beliebte StieglBräu in der Rainerstraße, feiert sein 100jähriges Bestehen. 1912 öffnete das Gasthaus der Salzburger, das sich im Besitz der Stieglbrauerei befindet, seine Pforten. 1966 nach einem Totalumbau zum Hotelbetrieb mit 100 Betten erweitert, wird das StieglBräu heute erfolgreich vom Salzburger Hotelier und Gastronom Georg Imlauer geführt. Mit einem speziellen Bierdegustationsmenü, einer Feier für ehemalige Mitarbeiter und einer Jubiläumszeitung will Imlauer vergangene Zeiten wieder aufleben lassen.

Gesellschaftlicher Treffpunkt der Salzburger

„Das StieglBräu spielte schon immer eine wichtige Rolle im gesellschaftlichen Leben der Salzburger: Von Hochzeiten über Taufen, Geburtstagen bis hin zu Promotionsfeiern. Kaum eine angesessene Familie, die nicht schon bei uns gefeiert hat“, weiß Georg Imlauer, der das Haus seit 25 Jahren erfolgreich führt und dort rund 70 Mitarbeiter ganzjährig beschäftigt. Auch für die Lungauer war das StieglBräu ein wichtiger Fixpunkt in der Stadt Salzburg. Denn vor dem Gebäude Ecke Humboldtstraße befand sich jahrzehntelang der Stand der Lungauer Taxis. Damals wie heute ist das StieglBräu ein beliebter Treffpunkt für Gäste aller Gesellschaftsschichten.

Gastronomiegeschichte geschrieben

Mit insgesamt nur drei Pächtern wurde in den vergangenen 100 Jahren in Salzburg Gastronomiegeschichte geschrieben. Bis 1964 von der Familie Novak geleitet, wurde das Haus nach dem Umbau 1966 von der erfolgreichen Gastronomie- und Hoteliersfamilie Koller & Koller und 1999 von der Familie Imlauer übernommen. Georg Imlauer kannte den Betrieb damals bereits bestens, war er doch von Dkfm. Josef und Helmut Koller schon seit 1987 als Direktor eingesetzt worden. „Die Übernahme des Pachtvertrags war für mich der Sprung in die Selbstständigkeit“, so Georg Imlauer, zu dessen Unternehmensgruppe mittlerweile fünf Hotels mit 900 Gästebetten in Salzburg und Wien, drei Restaurants mit mehr als 1.200 Sitzplätzen und ein Bankettservice gehören.

1912 für Stiegl ein besonderes Jahr

„Georg Imlauer ist ein Pächter, wie man es sich nur wünschen kann“, schwärmt Stiegl-Eigentümer Dr. Heinrich Dieter Kiener und besinnt sich auf die Geschichte. Denn 1912 war ein besonderes Jahr für die Stieglbrauerei. Kurz vor Ausbruch des 1. Weltkriegs wurde damals das beliebte Stiegl-Goldbräu als Marke registriert und damit der Grundstein für ein echtes Jahrhundertbier gelegt. Gleichzeitig wurde eines der Gastronomie-Flagschiffe, das StieglBräu in der Rainerstraße, eröffnet. Der bis dahin seit vier Jahrhunderten sehr beliebte Braugasthof in der Gstättengasse musste damals den Stadterneuerungsplänen weichen. Auf der Suche nach einem neuen Standort fiel die Wahl aus verkehrstechnischen Gründen auf ein Objekt in der Westbahnstraße, der heutigen Rainerstraße. Der nahe gelegene Hauptbahnhof und dessen Umfeld entwickelten sich zu einem immer wichtigeren Knotenpunkt des öffentlichen Verkehrs in der Stadt. Damit konnte das StieglBräu von Anfang an mit einer hohen Gästefrequenz rechnen, die bis heute anhält.

Traditionelles Bierdegustationsmenü lockt bis 25. November

Und auch heute noch werden die gepflegte Gastronomie-Kultur im StieglBräu groß geschrieben und kulinarische Highlights serviert. So locken der Heringsschmaus am Faschingsdienstag, Spargel- und Lammtage im Frühjahr, Wild- und Gansltage im Herbst,  Bierdegustationsmenüs, Biercocktails (Bull & Bier) und vieles mehr. Anlässlich des Jubiläumsjahres bietet das StieglBräu bis 25. November ein historisches Bierdegustations-menü kombiniert mit einem freien Eintritt in die Stiegl-Brauwelt inklusive Bierverkostung oder einem „100 Jahr Stiegl-Goldbräu-Steinkrug“ zum Preis von 19,12 Euro an.

Mehr als 2.500 Mitarbeiter in 100 Jahren beschäftigt und 800 Lehrlinge ausgebildet

Für Georg Imlauer hängt der Erfolg des StieglBräus eng mit der tradtionell hervorragenden Brauhausküche, dem erstklassig frisch gezapftem Stiegl-Bier in allen Facetten und dem ehrlichen und steten Bemühen der Pächter und ihren vielen Mitarbeitern um ihre Gäste zusammen. Laut Imlauer haben in den vergangenen Jahren mehr als 2.500 Mitarbeiter im StieglBräu in den unterschiedlichen Bereichen gearbeitet. Über 800 Lehrlinge wurden in dieser Zeit ausgebildet, davon allein rund 200 unter seiner Leitung. Bis zu 120 Mitarbeiter fanden dort in den Anfängen einen Ganzjahresarbeitsplatz. Als Anerkennung ihrer Verdienste für den Erfolg des Hauses lädt Imlauer alle ehemaligen Mitarbeiter (auch vor seiner Zeit) zu einem Zusammentreffen am 25. November bei einem gepflegtem Stiegl-Bier, Brezn und Musik ins StieglBräu ein. „Es gibt sicher viel zu erzählen, aus alten Zeiten, aber auch aus den einzelnen beruflichen Stationen, die sich nach dem StieglBräu ergeben haben. Ich hoffe, dass viele von dieser Einladung lesen und kommen, ich würde mich freuen“, so Imlauer.

Wochenende in Wien winkt für historische Beiträge zur Jubiläumszeitung

Eine eigene Jubiläumszeitung soll Zeugnis von dem beliebten gastronomischen Treffpunkt, der das StieglBräu bei den Salzburgern seit 100 Jahren ist, ablegen. Dafür ersucht Imlauer alle Salzburger und SalzburgerInnen um historische Fotos, Speisekarten oder Rechnungen vom StieglBräu und nette Erinnerungsgeschichten. „Daraus möchten wir eine Jahrhundert-Zeitung machen“, so Imlauer. Unter allen Einsendungen werden tolle Preise verlost. Als Hauptpreis winkt ein Wochenende für zwei Personen im Hotel IMLAUER Wien. Nähere Infos unter www.imlauer.com. Einsendungen sind bis 15. Dezember erbeten an: StieglBräu, Rainerstraße 14, 5020 Salzburg oder via E-Mail an restaurant@imlauer.com.

 

Gerne senden wir Ihnen auf Anfrage entsprechende Pressebilder.

 

Pressetext '100 Jahre StieglBraeu' (DOC, 249kB)

Kontakt

E-Mail: office@hebenstreit-picker.at