Salzburger Festspiele sind „o’zapft“: Jedermann-Ensemble feierte zünftige Premiere im Stieglkeller

22.07.19

„Jedermann“ Tobias Moretti, „Teufel“ Gregor Bloéb und „Buhlschaft“ Valery Tscheplanowa beim gemeinsamen Bieranstich

Der „Jedermann“ gehört zu den Festspielen wie Mozart zu Salzburg. Auch im 99. Jahr des Salzburger Kulturfestivals sorgt das Spiel vom Sterben des reichen Mannes wieder für viel Gesprächsstoff. Ob die Aufführung am Domplatz oder im Festspielhaus stattfindet, hängt jedes Mal aufs Neue vom Wetter ab, eines ist jedoch immer fix: die Feier nach der Premiere steigt alljährlich über den Dächern Salzburgs, nämlich im Stieglkeller. Es gehört auch zur Tradition, dass die Jedermann-Premierenfeier die erste der Festspiel-Saison ist. Kurzum: Die Salzburger Festspiele sind „o’zapft“.

Das „Jedermann“-Ensemble feierte auch heuer ausgelassen und beschwingt die gelungene Premiere am Fuße der Festung Hohensalzburg – im Stieglkeller – und zeigte sich einmal mehr vom nächtlichen Blick auf den Salzburger Dom und die Altstadt begeistert. Absolut gelungen waren Premiere und Stiegl-Fassanstich. „Jedermann“ Tobias Moretti schritt heuer mit seiner neuen „Buhlschaft“ Valery Tscheplanowa und „seinem guten Gesellen“ und „Teufel“ Gregor Bloéb zur Tat. Nach nur drei Schlägen floss das Salzburger Bier dann Dank fachkundiger Unterstützung durch Stiegl-Chefbraumeister Christian Pöpperl und Stieglkeller-Wirt Florian Grollegg in Strömen.

Durch modernisierte Inszenierungen und neue Darsteller sorgt das mystische Spektakel von Hugo von Hofmannsthal immer wieder für viel Gesprächsstoff. Auch in diesem Sommer setzt man neben den bereits bewährten Akteuren wie Regisseur Michael Sturminger und den Schauspielern Tobias Moretti (Jedermann), Mavie Hörbiger (Werke), Edith Clever (Jedermanns Mutter), Peter Lohmeyer (Tod), Christoph Franken (Mammon) auch wieder auf neue Namen. So geben Valery Tscheplanowa (Buhlschaft) sowie Gregor Bloéb (Teufel/Guter Gesell), Falk Rockstroh (Glaube) und Michael Masula (Schuldknecht) ihr Debut auf der Jedermann-Bühne.

Das Stieglkeller-Team kredenzte heimische Klassiker wie Krustenbratl im Stiegl-Saftl, Eierschwammerl-Risotto, Spinatknöderl und Apfelstrudel mit Schlagobers. Perfekter Begleiter dabei war die „limited edition“ Stiegl-Festspiel-Pils 2019 und der neue Aperitif von Stiegl, ein Apéro Sour Rosè mit dem klingenden Namen HibisKuss.

Unter den Gästen gesichtet wurden:
Jedermann-Regisseur Michael Sturminger, „Jedermann" Tobias Moretti, „Buhlschaft“ Valery Tscheplanowa, „Tod“ Peter Lohmeyer, „Teufel“ Gregor Bloéb, „Mammon“ Christoph Franken, „Schuldknecht“ Michael Masula, „Werke“ Mavie Hörbiger, „Glaube“ Falk Rockstroh, Musiker Robert Kainar (Ensemble 013), Stiegl-Chefbraumeister Christian Pöpperl, Schauspiel-Chefin Bettina Hering, der kaufmännische Direktor Lukas Crepaz u.v.a.  

Pressebild: Die Salzburger Festspiele 2019 sind „o’zapft“ und zwar in bewährter Tradition vom Jedermann. Heuer bekam „Jedermann“ Tobias Moretti (li.) tatkräftige Unterstützung von seinem „guten Gesellen“ und „Teufel“ Gregor Bloéb (re) und „seiner Buhlschaft“ Valery Tscheplanowa (im Hintergrund Stiegl-Chefbraumeister Christian Pöpperl).
Bildnachweis:  www.neumayr.cc  /Abdruck honorarfrei!

Pressetext_Jedermann_Premierenfeier im Stieglkeller (DOC, 106kB)
Pressebild_Jedermann_Premierenfeier im Stieglkeller (JPG, 1277kB)

Kontakt

E-Mail: office@picker-pr.at