Investitionen in die Mitarbeiter, in den Umweltschutz und in durchdachte Kreislaufwirtschaft sind Investitionen, die sich vielfältig rechnen können. Der Stiegl-Nachhaltigkeitsbericht "Vielfalt" zeigt, wo das schon gelungen ist und was noch zu tun ist.

Als 525 Jahre altes Privatunternehmen denkt Stiegl in Generationen. Richtige Investitionen kommen immer zurück. Und genau das trifft auf kreatives, offenes und verantwortungsvolles Handeln im ökologischen und sozialen Bereich zu. Nachhaltigkeit steht bereits über mehrere Generationen auf der Agenda und dennoch bleibt das Thema der kontinuierlichen Verbesserung auch in diesem Bereich aktuell. Gemäß des Ziels, ressourcenschonend zu arbeiten, verfolgt Stiegl das Prinzip der Kreislaufwirtschaft und zeigen auf dem Stiegl-Gut Wildshut wie man es anders bzw. besser machen kann. Dabei ist Stiegl offen für neue Technologien und schafft es Tradition und Moderne optimal miteinander zu verbinden. Ressourcen schonen, faire Arbeitsbedingungen, die Vielfalt der Natur erhalten, qualitätsvoll und regional erzeugen. Diese Komponenten sind der entscheidende Motor für die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens. Nachhaltigkeit ist für Stiegl als österreichischer Privatbrauer kein Ballast, keine Pflicht, die es zu erfüllen gilt. Denn richtige Investitionen kommen immer zurück. Und genau das trifft auf kreatives, offenes und verantwortungsvolles Handeln im ökologischen und sozialen Bereich zu.

PICKER PR konzipierte gemeinsam mit der Firma denkstatt den Nachhaltigkeitsbericht. Weiters war PICKER PR für das Projektmanagement, die Textierung und Koordination der grafischen Umsetzung verantwortlich.